Precision Phono Pre-Amplifier

Der Phono-Vorverstärker

Erstmalig kommt das Neve-Schaltungswissen im Precision Phono Pre-Amplifier der Fidelice Serie von Rupert Neve Designs auch der Wiedergabe von Vinyl-Schallplatten zugute. Basierend auf den klassischen Vorverstärkertopologien, die die Mikrofonvorverstärker von Rupert Neve seit den 1970er Jahren zur ausnahmslos ersten Wahl für Toningenieure gemacht haben, wurden die MM- und MC-Verstärkerstufen des Precision Phono Pre-Amplifiers sorgfältig auf ein packendes Hörerlebnis mit unvergleichlicher Genauigkeit, Tiefe und Ausdruckskraft zugeschnitten.

Speziell entwickelte, rauscharme diskrete Class-A-Verstärker sind im gesamten Signalpfad sowohl für MM- als auch MC-Tonabnehmersysteme implementiert. Das passive RIAA-Filter verwendet außergewöhnlich toleranzarme Komponenten, eine wählbare Kapazität für den MM-Eingang und ein wählbares Rumpelfilter mit einer Flankensteilheit von 18 dB / Oktave und einer Eckfrequenz von 11,4 Hz.

Die Plattensammlung zum Leben bringen

Unabhängig von der bevorzugten Musikrichtung, ob unverfälschte Klassik oder schweren Rock, kann es eine Herausforderung darstellen, das Beste aus einem Plattenspieler herauszuholen. Der Precision Phono Pre-Amp wurde entwickelt, um Pressung und Plattenspieler jedes noch so kleine Detail zu entlocken und ein umfassendes und unverfälschtes Signal zu liefern, um das Optimum aus einer Vinylsammlung herauszuholen.

Sowohl MM- als auch MC-Einstellungen holen die jeweils beste Leistung aus dem Tonabnehmer. Die Phono-Stufen verwenden sorgfältig implementierte Class-A-Designs unter Verwendung der leistungsstärlsten JFETs und BJTs, abgestimmt in unzähligen Stunden intensiven Hörens und Vergleichens.

Spezifikationen

Die resultierende Klangqualität ist - technisch und musikalisch - außergewöhnlich. Die RIAA-Entzerrung ist auf unter 0,15 dB genau abgestimmt und der Frequenzgang von 20 Hz bis 20 kHz weicht um weniger als 0,1 dB ab. Selbst im Bereich von 10 Hz und 120 kHz liegen die Abweichungen unter einem Dezibel. Der Dynamikumfang beträgt beachtliche 101,58 dB (MM-Pfad) und das äquivalente Eingangsrauschen bei unter -129 dBV (MC-Pfad).

Abgesehen von seinen technischen Leistungen ist es jedoch das beeindruckende Hörerlebnis, das den Precision Phono Pre-Amplifier auszeichnet. Die Klangbühne bietet eine atemberaubende Dreidimensionalität und bringt eine Kombination aus kräftigem Low-End, einer makellosen Transparenz im gesamten, entscheidenden Mitteltonbereich und einer delikat-süßen High-End-Note hervor. Dies sind Markenzeichen der Vintage- sowie der modernen Aufnahme-Geräte von Rupert Neve Designs, die auch in der Precision-Serie zur Geltung kommen.

Tonale Kontrolle

Während der Fidelice Precision Phono-Vorverstärker bewusst einen minimalen Funktionsumfang bietet, gibt es dennoch verschiedene Optionen, die Phono-Stufe an das vorhandene System anzupassen.

Über den linken Schalter kann ein Rumpelfilter mit 18 dB / Oktave und einer Eckfrequenz von 11,4 Hz aktiviert werden, um tieffrequente Artefakte aus dem Signal zu entfernen. So müssen Verstärker und Lautsprecher keine zusätzliche Energie aufwenden, um unnötige Klänge unterhalb dieser Frequenz zu reproduzieren.

Getrennte Verstärkungswege für Moving-Magnet- oder Moving-Coil-Systeme ermöglichen die kompromisslose Kalibrierung für die verschiedenen Anforderungen. Die MM-Einstellung bietet eine Eingangsimpedanz von 47 kOhm, eine wählbare Kapazität von 110 pF oder 220 pF für eine Vielzahl von MM-Systemen sowie eine Verstärkung von 40 dB. Die MC-Einstellung bietet eine Eingangsimpedanz von 100 Ohm, eine Kapazität von 220 pF und eine Verstärkung von 60 dB.

Mit einem eleganten Aluminiumgehäuse mit Mahagoni-Einlagen und einer Klangqualität, die seit Generationen von der gesamten Recodring-Industrie geschätzt wird, bringt der Precision Phono-Vorverstärker echten Studio-Sound in jedes Plattenspieler-System: immer originalgetreu, aber mit einem Hauch magischer Musikalität, die nur ein Gerät von Rupert Neve bieten kann.

Presseberichte

"Das Teil klingt absolut super." - Testergebnis: Überragend, 4,7 / 5 Punkte

(www.lowbeats.de)